LogoSpektrum






BuchCelloFlöteKlarinetteKlavierVioline
2015
Überzeugung
Menschen mit starken Überzeugungen prägen das erste Programm der Reihe 'Spektrum|Akzente 2015'. Rosa Luxemburg, deutsche Staatsbürgerin, überzeugte Pazifistin und wichtige Vertreterin der europäischen Arbeiterbewegung, bezahlte ihr unnachgiebiges Eintreten gegen die Kriegstreiberei vor dem 1. Weltkrieg mit ihrem Leben. Ethel Smyth erkämpfte sich mit grossem und aussergewöhnlichem Engagement die berufliche Anerkennung als Komponistin. Paul Hindemith schrieb Werke für ungewöhnliche Besetzungen und sperrte sich gegen vorgefasste Meinungen in der musikalischen Kultur. Giacinto Scelsi komponierte auf sehr eigenwillige Art. Viele seiner Werke improvisierte er und liess sie dann in Notenschrift übertragen.
Besetzung: Klarinette, Cello, Klavier und Text
PROGRAMM PDFFLYER PDF
21.02.2015
Sebastianskapelle, Baden


22.02.2015
Altes Spital, Solothurn

28.02.2015
Zunftsaal Schmiedenhof, Basel









Suspense
Das Ensemble Spektrum präsentiert eine der ersten Erzählungen von Patricia Highsmith, welche als Meisterin des Suspense gilt. Ihre spannungsgeladene Literatur befasst sich mit dem Abgrund der menschlichen Seele. Die vor 20 Jahren in Locarno verstorbene Schriftstellerin wurde für die Kurzgeschichte „Die Heldin“ 1945 mit dem O. Henry-Preis ausgezeichnet. Der Komponist John Cage gibt in seinem Schaffen der Stille eine zentrale Bedeutung. Nicht im Sinne absoluter Stille, sondern als Raum für Geräusche und Klänge, welche sich nicht vorhersehbar, überraschend und intentionslos ereignen. Cage spielt in seinem Stück „Four6“ mit den Erwartungen und Hörgewohnheiten des Publikums und schafft dadurch eine packende Athmosphäre. Da die Aktionen der Spieler und ihr Zusammentreffen nur teilweise bestimmt sind, erhält das Unerwartete eine primäre Rolle.
Besetzung: Stimme/Text, Klarinette, Cello und Klavier
PROGRAMM PDFFLYER PDF
20.06.2015
Sebastianskapelle, Baden


21.06.2015
Altes Spital, Solothurn










¡Viva España!
Im September reiste das Ensemble Spektrum musikalisch in den Süden und erwärmte den Herbst mit feurig spanischen Impressionen. Die drei berühmten Komponisten Manuel de Falla, Joaquín Turina und Enrique Granados lebten und arbeiteten fast im gleichen Zeitraum. Obwohl sie sich kannten und sehr schätzten, bildeten sie unterschiedliche Kompositionsstile und Sichtweisen auf die musikalische Tradition Spaniens aus. In seinem Programm „¡Viva España!“ stellt das Ensemble Spektrum drei Werke für Streicher und Klavier vor, in welchen folkloristische, wie auch impressionistische Einflüsse hörbar sind.
Besetzung: Violine, Cello und Klavier
PROGRAMM PDFFLYER PDF
06.09.2015
Zunftsaal Schmiedenhof, Basel


12.09.2015
Sebastianskapelle, Baden

13.09.2015
Altes Spital, Solothurn









Crossover
„Crossover“- die Verwendung und Verschmelzung zweier musikalischer Stilrichtungen. Immer wieder wurden klassische Komponisten von Jazz, Folk und Pop angezogen. Astor Piazzollas „Grand Tango“ ist ein in eine klassische Sonatensatzform „gegossener“ Tango. Guillaume Connessons „Techno Parade“ und „Disco Toccata“, wie auch "Hypnosis" von Ian Clarke spielen mit der Klangwelt des Pops. George Gershwin verwendet in seinen „Three Preludes“ typische Formen und Elemente des Jazz. Die „Tarantella“ von Camille Saint-Saëns wurde wie Piazzollas Tango von Folklore beeinflusst. Der schwedische Komponist Svante Henryson hat in seinem musikalischen Werdegang selbst häufig die Stile gewechselt. Er begann als E-Bassist in einer Rock-Band, wechselte dann zu Jazz und später als Kontrabassist und Cellist in die Klassik.
Besetzung: Flöte, Klarinette, Cello und Klavier
PROGRAMM PDFFLYER PDF
14.11.2015
Altes Spital, Solothurn


21.11.2015
Sebastianskapelle, Baden



Impressum