LogoSpektrum






BuchCelloFlöteKlarinetteKlavierVioline
2017
Ewigkeit
Das religiöse Werk „Quatuor pour la fin du temps“ von Olivier Messiaen wurde 1941 in deutscher Kriegsgefangenschaft geschrieben und auch uraufgeführt. Die Besetzung resultierte aus den im Lager inhaftierten Musikern. Das „Quatuor“ besteht aus acht Teilen, welche jeweils einen Schritt des Übergangs vom Leben in die Ewigkeit symbolisieren.
Literarisch beleuchten wir die Ewigkeit mit Texten von Ingeborg Bachmann. Ein zentrales Thema der ausgewählten Texte ist das Bewusstsein um die Endlichkeit des Lebens. Das Bewusstsein für das Sterben und die Vergänglichkeit verliert dadurch seinen Schrecken und deutet über den Tod hinaus in die Ewigkeit.
Besetzung: Klarinette, Violine, Cello, Klavier und Text

PROGRAMM PDFFLYER PDF
18.11.2017
Sebastianskapelle Baden


26.11.2017
Kleiner Konzertsaal Solothurn










Villa Boveri - Classics
«MUSIKALISCHE HEITERKEIT UND INDUSTRIELLER AUFSCHWUNG»
Besetzung: Violine, Cello, Klarinette, Klavier und Text
PROGRAMM PDF
10.11.2017
Gartensaal Villa Boveri, Baden










l'Histoire
Musik erzählt Geschichten - Das Musiktheater "l'Histoire du Soldat" des russischen Komponisten Igor Strawinsy entstand in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Schriftsteller C.F. Ramuz. Als Vorlage dienten zwei Geschichten aus einer Sammlung russischer Märchen. 1919 bearbeitete Strawinsky fünf Sätze aus dem Werk für die Besetzung Violine, Klarinette und Klavier. Der italienische Komponist Nino Rota war ebenfalls als musikalischer Geschichtenerzähler bekannt. In seinem energetischen Trio für Flöte, Violine und Klavier zeichnet Rota, mit einem von ihm gewohnten Augenzwinkern, die Hektik und Ruhelosigkeit des 20. Jahrhunderts nach und gönnt den Zuhörern nur im langsamen Mittelsatz eine kurze Verschnaufpause. Die Werke des Berner Komponisten Jürg Wyttenbach sprühen vor Schalk und Fantasie. Die Serenade für Flöte und Klarinette mit ihren doppelbödigen Titeln steckt voller Humor. In dieser "Serenade in Luftschlössern" zu welchem das Duo von Wyttenbach selbst gezählt wird, bauen die Protagonisten mit ihren Blasinstrumenten an diesen fantastisch "luftigen" Gebäuden. Oder bringen sie sie etwa zum Einsturz? Aram Chatschaturjan entführt das Publikum ins Reich von "Tausendundeine Nacht". Sein von armenischer Volksmusik inspirierte Trio für Violine, Klarinette und Klavier lässt Bilder weitläufiger Wüsten, Karavanen und wunderlich blühender Oasen entstehen.
Besetzung: Violine, Flöte, Klarinette und Klavier


PROGRAMM PDFFLYER PDF
16.09.2017
Sebastianskapelle Baden


24.09.2017
Altes Spital Solothurn










Rastlos
Rastlos, ohne Halt, suchend - so könnte man das Leben des Schweizer Schriftstellers Friedrich Glauser beschreiben. Seit seiner Kindheit blieb Glauser nie länger als 3 Jahre an einem Ort und übte die unterschiedlichsten Berufe aus. Er wurde regelmässig wegen „liederlichem Lebenswandel“ bevormundet und in psychiatrische Anstalten gesteckt. Seine Art zu Leben erschien in der damaligen Zeit als nicht opportun. Friedrich Glausers literarisches Schaffen ist riesig, zu seinen Lebzeiten konnte er allerdings nur mit den Kriminalromanen „Wachtmeister Studer“ einen Verleger finden und auch einen gewissen Bekanntheitsgrad erreichen.
George Enescu war ein musikalisches Wunderkind. Mit fünf Jahren schrieb er seine erste kleine Komposition und wurde mit 7 Jahren im Wiener Konservatorium aufgenommen – als bisher jüngster Student. Seine Kompositionen standen immer etwas im Schatten seiner Karriere als Violinist. Die erste Cellosonate besticht durch ein unruhiges aber stetes Achtelmotiv. Fast pausenlos bewegt sich dieses und kontrastiert selbst ruhige Kantilenen. Dieses rastlose Motiv prägt die gesamte Cellosonate und lässt den Zuhörer nicht mehr los.
Besetzung: Text, Cello und Klavier
PROGRAMM PDFFLYER PDF
10.06.2017
Sebastianskapelle Baden


18.06.2017
Altes Spital Solothurn










Very British
Benjamin Britten, Joseph Horovitz und John Ireland - drei unterschiedliche Komponisten mit einem gemeinsamen Nenner: Grossbritannien. Benjamin Britten, neben Edward Elgar wohl bekanntester britischer Komponist, schrieb seine Cellosonate für den Cellisten Mstislav Rostropowitsch. Dieses Werk lotet die technischen Möglichkeiten des Cellos intensiv aus. Joseph Horovitz emigrierte in frühen Jahren von Wien nach Grossbritannien, wo er sein Musikstudium aufnahm. In seiner Sonatine für Klarinette und Klavier, 1981 komponiert, sind deutliche Einflüsse aus dem Jazz hörbar. John Ireland, 1879 in der Nähe von Manchester geboren, komponierte sein Trio für Klarinette, Cello und Klavier 1912. Nach wahrscheinlich nur zwei Aufführungen zog Ireland sein Werk zurück und schrieb es um. Die heutige Fassung wurde vom kanadischen Klarinettisten Stephen Fox rekonstruiert.
Besetzung: Klarinette, Cello und Klavier
PROGRAMM PDFFLYER PDF
14.01.2017
Sebastianskapelle Baden


15.01.2017
Altes Spital Solothurn










Kurkapelle Baden reloaded
Musik, Literatur und Kulinarik in und aus dem Bäderquartier
Besetzung: Text, Klarinette, Violine, Cello und Klavier
FLYER PDF
04.03.2017
Atrium-Hotel Blume Baden


12.03.2017
Atrium-Hotel Blume Baden



Impressum